Schwarzwald Kompass – erlebe den Schwarzwald

Schwarzwald

In Baden-Württemberg liegt das höchste und größte Mittelgebirge Deutschlands. Hohe Berge, tiefe Täler, saftige Wiesen und glitzernde Seen begeistern jedes Jahr immer wieder tausende Besucher, die ihren Urlaub im Schwarzwald verbringen.

Neben der leckeren Schwarzwälder Kirschtorte, dem eigentümlichen Bollenhut oder den berühmten Kuckucksuhren bietet der Schwarzwald seinen Gästen zudem ein großes Angebot an Sport- und Freizeitaktivitäten.

Rund 60 Prozent der Region ist von dichten Wäldern überzogen. Da die Römer sich damals nicht in den als düsteren und undurchdringlich geltenden Wald trauten, gaben sie ihm den Namen „Silva nigra“, was übersetzt „schwarzer Wald“ bedeutet. So soll der Schwarzwald an seinen Namen gekommen sein.

Winter-Sport im weißen Schwarzwald

Die Höhenlagen des Schwarzwaldes verwandeln sich im Winter in eine wahre Märchenwelt, denn die Wintermonate haben hier ihren ganz eigenen Reiz. Es ist ganz egal, welche Wintersportart man bevorzugt, denn im Schwarzwald findet jeder sein persönliches Eldorado. Ein großes Loipennetz und viele verschneite Wanderwege laden zum Skilaufen, zu Schlittenfahrten und zu wunderbaren Spaziergängen durch die verschneite Landschaft ein.

Die Schwarzwaldhochstraße

Die vielleicht schönste und älteste touristische Straße im Schwarzwald ist die Schwarzwaldhochstraße, die im Jahr 1932 eingeweiht wurde.

Von Baden-Baden aus schlängelt sie sich durch unzählige Kurven und führt durch die schönsten Aussichtsberge des Nordens. Einige Highlights auf der Strecke sind der Mummelsee und der Berg Hornisgrinde oder auch der Lotharpfad. Zusätzlich hat die Strecke noch zwei sehr schöne Wasserfälle zu bieten: Geroldsauer Wasserfall und die Allerheiligen Wasserfälle.

Wandern im Naturpark Schwarzwald

Zusammen mit seinen unzähligen Flüssen bietet der Schwarzwald eine perfekte Kulisse für ausgiebige Wanderungen. Es gibt gut ausgebaute und markierte Touren für jeden Schwierigkeitsgrad und für jeden Geschmack. Im Schwarzwald gibt es zwei Naturparks – den Naturpark Mitte/Nord und den Naturpark Südschwarzwald (Südschwarzwald Karte). Der nördliche Naturpark verläuft von Ettlingen nach Süden bis zur Linie Ettenheim – Hornberg, der im Süden angrenzende Naturpark Südschwarzwald reicht bis weit nach Osten bis hinunter zur Schweizer Grenze.

Der höchste Gipfel des Schwarzwaldes ist der 1493 Meter hohe Feldberg. Auch hier werden dem Besucher viele Panorama-Wanderwege und grandiose Aussichten geboten. Vom Feldberg aus kann man bis zu den Vogesen in Frankreich und zur Schweizer Alpenkette im Süden schauen.

Wer den Feldberg nicht zu Fuß erklimmen möchte, kann mit der Feldbergbahn ganz bequem auf den Feldberg gelangen. In geschlossenen Kabinen schwebt man langsam dem Gipfel entgegen und kann sich von der Umgebung verzaubern lassen. Ab der Bergstation führen viele Wanderwege in den Naturpark Feldberg.

Beliebte Orte im Schwarzwald
Das beliebteste und meistbesuchte Mittelgebirge in Deutschland hat viele sehenswerte Orte zu bieten. Dazu gehören u. a. die bekannten Städte Freiburg, Offenburg, Donaueschingen, Baden-Baden, Freudenstadt, Karlsruhe, Pforzheim, Villingen-Schwenningen, Waldshut oder Lörrach. Aber auch die vielen kleineren Orte haben ihren ganz besonderen Reiz und laden zu interessanten Entdeckungstouren ein. Zur Ferienregion gehören insgesamt 320 Orte in zwölf Land- und vier Stadtkreisen.

Gastgeber Informationen:  Ob Sie Hotels oder Ferienwohnungen suchen. In kürze kommen weitere Informationen.

Ausflugsziele im Schwarzwald
Im Herzen des Hochschwarzwaldes befindet sich der Titisee, der ganz in der Nähe von Titisee-Neustadt liegt. Der große See ist aus einem Gletscher entstanden und bietet seinen Besuchern heute schöne Wanderwege rund um den See. Gemütliche Cafés und Restaurants laden zu einer Rast ein und das Strandbad mit großer Liegewiese und direktem Zugang zum See sorgt in den warmen Sommermonaten für eine angenehme Abkühlung. Die Region um den Titisee ist auch für die kunstvoll handgefertigten Schwarzwald-Uhren bekannt.

Ebenso beliebt wie der Titisee ist der Schluchsee, der mitten im Schwarzwald im Kurort Schluchsee liegt. Er ist der größte See im Schwarzwald und bereits seit vielen Jahren einer der saubersten Badeseen in Deutschland. Sehr beliebt ist der rund 18 Kilometer lange Seerundweg, der direkt am Wasser entlang führt. Der Ort Schluchssee erhielt im Jahr 2005 die Auszeichnung „Beliebtester Wanderort in Deutschland“.

Größter See im Schwarzwald ist der Schluchsee.
Der größte See im Schwarzwald ist der Schluchsee.

Schwarzwälder Spezialitäten und kulinarische Besonderheiten

Viele kulinarische Spezialitäten machen den Schwarzwald zu etwas Besonderem. Was wäre der Schwarzwald ohne die Schwarzwälder Kirchtorte oder den Schwarzwälder Schinken?

Die beliebte Schwarzwälder Kirschtorte
Sie ist wohl eine der bekanntesten Torten der Welt, die natürlich im Schwarzwald am aller besten schmeckt. Blutrote Kirschen, ein lockerer schwarzbrauner Schokoladen-Biskuitboden und Sahne, gepaart mit feinstem Kirchwasser und bestreut mit dunklen Schokosplittern – was will man mehr? Wer die berühmte Torte erfunden hat, ist bis heute jedoch nicht eindeutig bewiesen.

Der Schwarzwälder Schinken
Was wäre eine deftige Vesper ohne einen echten Schwarzwälder Schinken? Je länger der Schinken an der Luft getrocknet oder über Tannen- und Buchenholz geräuchert wird, umso besser entwickelt sich sein Aroma und umso delikater schmeckt er. Das Fleisch für den Schinken stammt aus der Hinterkeule des Schweins.
Im Schinkenmuseum, welches sich im Feldbergturm befindet, kann der interessierte Besucher alles über die traditionsreiche Herstellung des Schinken erfahren.

Traditionen im Schwarzwald

Ein beliebtes Souvenir-die Kuckucksuhr
Die Schwarzwälder Kuckucksuhr ist eine der traditionellen Kulturgüter des Schwarzwaldes. Wer aus seinem Urlaub etwas wirklich Originelles oder doch eher Ungewöhnliches mitnehmen möchte, wird mit einer Kuckucksuhr auf jeden Fall richtig liegen. Denn mit dieser Uhr wird man sicher immer Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Der genaue Ursprung der Kuckucksuhr ist unbekannt, denn es existieren bis heute nur Vermutungen. Fest steht aber, dass die Bezeichnung „Kuckucksuhr“ aus dem 17. Jahrhundert stammt. Dabei ist die Technik der Uhr recht simpel.

Der Bollenhut
Wer sich über den Schwarzwald informiert, wird mit Sicherheit auch auf den bekannten roten Bollenhut treffen. Er ist mittlerweile zu einem Markenzeichen für die Ferienregion Schwarzwald geworden. Es ist noch gar nicht so lange her, da gehörten die schönen alten Schwarzwälder Trachten noch zum Alltagsbild. Heute werden sie jedoch überwiegend nur noch zum Kirchgang oder zu den Prozessionen getragen.

Der Bollenhut ist nur ein Teil von insgesamt ca. 120 Schwarzwälder Trachten. Diese besondere Tracht wird auch nur in drei Dörfern des mittleren Schwarzwalds getragen. In Kirnbach, Gutach und Reichenbach. Das auffälligste Merkmal der Gutacher Tracht ist der Bollenhut, auf dem in Kreuzform elf große und drei kleinere Wollbollen aufgenäht sind.

Der Hut ist ca. 2 kg schwer. Im Ort Gutach gibt es heute noch eine Bollenhutmacherin, die das Handwerk von ihrer Mutter erlernt hat. Für die Anfertigung eines Bollenhutes benötigt sie eine Woche und verarbeitet dafür zwei Kilogramm Wolle. Nur ledige Frauen tragen den roten Bollenhut – von der Konfirmation bis zur Hochzeit. Wenn die Frauen verheiratet sind, wird der Hut mit schwarzen Bollen geschmückt.

Freizeitvergnügen im Schwarzwald
Ein besonderes Highlight ist der Europapark Rust, der am Rande des Schwarzwaldes liegt. Er ist der größte Freizeitpark in Deutschland. Besucher des Parks können hier an einem Tag alle Länder Europas bereisen. Für Nervenkitzel sorgen u. a. die Achterbahnen Silverstar und Eurosat oder die Wildwasserbahn Poseidon. Besonders Wagemutige können sich im Blue Fire Megacoaster in nur 2,5 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigen lassen.

Der Schwarzwald ist wirklich wunderschön – es lohnt sich auf jeden Fall, ihn näher zu erkunden.