Mummelsee eine märchenhafte Welt

Der Mummelsee schmiegt sich in die Bergwelt des Hochschwarzwaldes. Eingebettet in den südwestlichen Hang der Hornisgrinde versprüht der See eine märchenhafte, fast magische Atmosphäre. Die Landschaft ist ursprünglich und lockt zu Freizeitaktivitäten. Wandern, Radfahren oder den See mit einem Tretboot erkunden, die Aktivitäten sind breit gefächert und lassen viel Freiraum für alle Naturentdecker, die ihren individuellen Aufenthalt genießen möchten.

Die einzigartige Natur am Mummelsee

Der Mummelsee liegt am Nationalpark Schwarzwald und erlaubt zu jeder Jahreszeit einen ganz besonderen Einblick in die Natur. Im Frühjahr gehen die ersten Blüten im zarten Grün auf, die sich im Sommer zu ihrer großen Farbenpracht entwickeln. Im Herbst sorgt der morgendliche Nebel über dem See und in den Hängen für eine besondere Atmosphäre, die später vom Zauber der herbstlichen Bäume abgelöst wird. Und tatsächlich hat auch der Winter seinen Reiz am Mummelsee. Die Lage sorgt für gute Schneeprognosen und verzaubert den Mummelsee in eine traumhafte Winterlandschaft. In den ruhigen Momenten am See zeigen sich die Bewohner der See- und Berglandschaft.

Mit etwas Geduld kommen die scheuen Waldbewohner aus dem Wald heraus. Für Hobbyfotografen öffnet sich eine Vielfalt an einzigartigen Motiven.

Wandern und Spazieren am Mummelsee

Durch die Landschaft des Mummelsees führen verschiedene Wanderwege. Viele Wege sind als Rundweg angelegt und sind damit auch für Wanderanfänger sehr attraktiv. Entlang des Seeufers führt eine Strecke, die vom bizarren Wurzelwerk der Bäume gesäumt wird. Moose und Flechten haben die Wurzeln erobert und ein beeindruckendes Schauspiel gezaubert. Zusammen mit der dunklen, kühlen Wasseroberfläche ist hier der Weg, an dem die Sagen von den Nixen und Wassermänner des Mummelsees wahr werden könnten. So soll am Ufer eine blaue Blume wachsen. Wer sie in die linke Hand nimmt, wird unsichtbar. Es ist einen Versuch wert.

Der Weg, der um den See herumführt ist schmal, aber gut befestigt. Die Strecke kann von Personen, die Beeinträchtigungen beim Gehen haben, bewältigt werden.

Der Mummelsee ist ein Karsee, gebildet aus Gletscherwasser und genährt vom moorigen Wasser, das vom Hornisgrinde herabfließt. Das Besondere am See ist seine Lage fast am Gipfel des Berges und seine Ausrichtung. Besucher, die sich dem höchsten Punkt des Nordschwarzwaldes soweit angenähert haben, sollten sich den Panoramablick vom Berg aus nicht entgehen lassen.

Hornisgrindeaussichtsturm

Vom See führt der circa drei Kilometer lange Grindenpfad durch das Hochmoor zum Gipfel. Entlang des Weges stehen Lehrtafeln, die viele gute Informationen über das Hochmoor und die Tiere der Landschaft bereithalten. Der Hornisgrindeaussichtsturm ist ein schöner Platz für eine Rast. Mit Blick auf die Moorlandschaft kann hier der Proviant ausgepackt werden oder Wanderer lassen sich von der Gastronomie verwöhnen. Der Aussichtsturm hat täglich außer montags geöffnet. Der Eintritt ist frei. Für den Aufstieg in den Turm wird ein kleiner Beitrag verlangt.

Vom Mummelsee mit Blick zur Hornisgrinde.
Vom Mummelsee mit Blick zur Hornisgrinde.

Der Bismarckturm befindet sich direkt auf dem Gipfel und offenbart einen wunderschönen Rundumblick. Bei guter Sicht, zeigen sich sogar die Vogesen in der Ferne. Die Aussichtsplattform ist jeder zugänglich und der Aufstieg ist kostenlos. Auf der Plattform sind Informationstafeln angebracht, die darüber informieren, was es zu entdecken gibt.

Kunst und Natur verbindet der Kunstpfad am Mummelsee. Werke von modernen Künstlern und Schönheiten, die die Natur geschaffen hat reihen sich entlang des Wanderwegs. Die Kunstwerke wurden von internationalen Künstlern entworfen und sind der natürlichen Witterung ausgesetzt. Die Natur zeigt, wie eng sie mit den Künstlern zusammenarbeiten kann, und verleiht den Werken eine einzigartige Patina.

Der See voller Geheimnisse

Der Mummelsee hat keine Fische. Was in nostalgischen Zeiten zu vielen Sagen und mystischen Vermutungen geführt hat, kann heute ganz einfach erklärt werden. Das Moorwasser ist sauer-torfig und nicht geeignet für Fische. Dennoch halten sich die Geschichten von Nixen hartnäckig. Die Anrainer des Sees haben immer an eine lebendige Unterwasserwelt geglaubt.

Der tiefe See liegt leicht verborgen unter Fichten und Tannen. Seine Oberfläche war einst übersät mit Seerosen, die vermutlich namensgebend waren, und nicht selten gab es Legenden, die von Begegnungen mit den weißen Nixen erzählen. Mit etwas Glück taucht der Geist des Mummelsees auf. Am Holzsteg des Sees zeigt sich das grüne Wesen mit seinem Dreizack und ist gern bereit, ein Erinnerungsfoto zu schießen.

Für eine Tour über das Wasser gibt es im Sommer einen Bootsverleih. Von Mai bis Oktober können Ruder- und Tretboote ausgeliehen werden. Das Ausleihen der Boote ist für Inhaber der Schwarzpluskarte kostenlos. Ein lohnendes Ziel ist die Mitte des Sees. Hier soll schon so mancher Bootsführer das herrschaftliche Schloss des Seegeistes gesehen haben. Es steht am Seegrund und glitzert im Sommer in der Sonne.

Kuckuck und andere Traditionen
Brot vom Mummelsee
Brot vom Mummelsee Feuer Ofen

Der Begriff Schwarzwald wird sofort mit den berühmten Uhren in Verbindung gebracht. Der Mummelsee macht keine Ausnahme. Im Einschnitt zwischen den Bergen befindet sich das Mummelseehotel. Ein Haus mit Geschichte und Tradition. Darüber hinaus ist es Anlaufpunkt für Gäste, die in die Traditionen des Schwarzwaldes eintauchen möchten.

Der Schwarzwaldladen bietet neben Souvenirs auch Spezialitäten der Region an. Dazu gehören Schinken und Kirschwasser. Hier am Mummelsee gehört auch Brot dazu. Am Laden steht ein Holzofen, ein Backhäusel, in dem Brot auf ganz traditionelle Art gebacken wird. Im Sommer wird mehrmals täglich Brot gebacken. Das duftende und knusprige Brot kann direkt am Ofen oder Zuhause probiert werden.

Samstags dürfen sich die Kleinen am Backen versuchen. Jede Woche gibt es einen Kinder-Back-Tag. Am Berghotel lockt ein großer Abenteuerspielplatz. Kinder können hier ausgiebig toben, während Eltern das Angebot des Schwarzwaldladens entdecken.

Der Weg in die Natur

Der Mummelsee liegt direkt an der Schwarzwaldhochstraße, einer der ältesten Ferienstraßen der Region. Unabhängig ob Besucher den Mummelsee mit dem Auto, dem Motorrad oder dem Fahrrad erreichen, die Strecke ist wunderschön und bietet traumhafte Ausblicke. An der Südsee des Sees befindet sich das Berghotel Mummelsee und hier finden Gäste ausreichend Parkplätze. Die Südseite des Sees ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen hinauf zum Hornisgrinde.

Der Mummelsee wird von öffentlichen Verkehrsmitteln angefahren. Die Station ist Teil der Panorama-Linie, die über Achern und Sasbachwalden fährt. Aus Baden-Baden erreichen Gäste mit dem Schnellbus 245 den Mummelsee. Inhaber der Schwarzwaldpluskarte können die Linien zum Teil kostenlos nutzen. Das Länderticket Baden Württembergs wird in den Buslinien ebenfalls akzeptiert.

Weitere Informationen Offizielle Mummelsee Seite